Rom ist eine der schönsten Städte die ich je besucht habe. An sich ist die Stadt schon prunkvoll, aber die Historie macht sie zu etwas Magischem. Gepaart mit dem köstlichen italienischen Essen ist sie für jeden Besucher ein Traum! Wahrscheinlich hat keine zweite Stadt so viele Sehenswürdigkeiten zu bieten wie Rom; bei einem Besuch hat man meistens nicht genug Zeit um alle zu besichtigen. Diese Top 10 der Sehenswürdigkeiten in Rom solltet ihr bei eurem nächsten Besuch aber auf keinen Fall verpassen!

Top 10 Sehenswürdigkeiten in Rom

Kolosseum + Forum Romanum + Palatin Hügel

Das Kolosseum ist wohl der Klassiker unter den römischen Sehenswürdigkeiten. Meistens besichtigt man es zusammen mit dem angrenzenden Forum Romanum und dem Palatin Hügel. Besonders eindrucksvoll werden alle drei Anlaufplätze erst, wenn man sich etwas mit ihrer Geschichte auseinander setzt. Dafür kann man entweder einfach eine Führung buchen, einen Audio Guide nutzen oder die wichtigsten Daten selbst im Reiseführer nachlesen. Wenn man dann durch die gut erhaltene Stätte des Forum Romanums läuft, kann man sich das Treiben von vor über 2000 Jahren selbst mit wenig Fantasie gut vorstellen. Auch der Palatin Hügel, auf dem Romulus 753 v.Chr. laut der Historie, Rom gegründet hat, ist durch seine Geschichte ein Anlaufpunkt. Außerdem hat man von da aus einen schönen Blick auf das Forum Romanum. Es gibt Kombitickets für alle drei Sehenswürdigkeiten. Diese liegen für EU Bürger unter 25 bei ca. 12€. Man sollte eventuell vorher reservieren!

Vatikan: Petersdom + Sixtinische Kapelle + vatikanische Museen

Jeden Mittwoch um 10:00 hält der Papst im Vatikan vor dem Petersdom eine Generalaudienz. Wenn man den Papst gar nicht so unbedingt sehen will, sollte man den Platz zu dieser Zeit eher meiden und an einem anderen die Sehenswürdigkeiten des Vatikans bewundern. Diese sind der Petersdom, den man umsonst besuchen kann (für die Besichtigung der Kuppel benötigt man ein Ticket), die Vatikanischen Museen und die Sixtinische Kapelle. Diese befinden sich ebenfalls im Vatikan. Wenn man alle drei Plätze besichtigen möchte, sollte dafür schon fast ein ganzer Tag eingeplant werden.

Villa Borghese

Das Museum der Villa Borghese muss man unbedingt mit Vorlauf reservieren! Wir haben bei unserem Besuch in Rom im Mai leider keine Tickets mehr bekommen, obwohl wir eine Woche vorher versucht haben zu reservieren. Man darf sich in dem Museum nur zwei Stunden lang aufhalten. Der Park der Villa Borghese ist aber ebenfalls einen Besuch wert! Von dort aus ist der Blick auf den Piazza del Popolo mit seinen Zwillingskirchen super.

Trastevere + Gianicolo

Trastevere ist ein atmosphärisches Viertel mit vielen Restaurants und Cafés. Davon sind die meisten wirklich schön und vor allem lecker, leider haben dies neben uns auch schon viele andere Touristen entdeckt. Von Trastevere aus lässt es sich in ca 25 min den Gianicolo hochlaufen. Man wird mit einem atemberaubenden rundum Blick auf Rom belohnt!

Engelsburg (Castell Sant’Angelo)

Die Engelsburg ist wunderschön und ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Allein schon wegen dem herrlichen Ausblick vom Dach der Burg. Besonders gegen Abend, wenn die Dämmerung beginnt, ist die Stimmung dort oben super romantisch. In der Burg ist außerdem ein Kunstmuseum, sowie ein kleines, super gemütliches Café zum pausieren. Der Eintritt beträgt für EU Bürger unter 25 5€. Wir haben keine Tickets vorher reserviert, das war gegen Abend auch gar kein Problem.

Pantheon

Das Pantheon ist das am besten erhaltene Antike Gebäude in Rom. Es ist wirklich überwältigend. Eigentlich ist es unvorstellbar, dass dieser Kollos mitten in der Stadt da schon seit ca. 120 nach Christi steht! Die eigentlich Bauten haben wohl schon vor Christi geburt angefangen. Die Kuppel muss von Innen auch atemberaubend sein; wir waren leider nicht drin. Sie ist ein architektonisches Meisterwerk: Wenn diese Kuppel mit heutigem Beton gebaut worden wäre, wäre sie schon längst unter ihrem eigenen Gewicht zusammen gefallen.

Piazza del Campidoglio

Meiner Meinung nach der schönste Platz in Rom. Es gibt eine tolle Aussicht auf das Forum Romanum. Außerdem befinden sich dort auch die Kapitolinischen Museen. Diese sind auch total toll, wenn man sich für italienische Kunst interessiert. Auch die Wölfin, also das Wahrzeichen von Rom steht darin.

Unzählige hübsche Basiliken

Ein architektonsiches Meisterwerk nach dem anderen. Man spürt, dass hier in Rom größten Architekten und Bildhauer des Barocks mit einander konkurriert haben. Zum Beispiel eines der letzten architektonischen Werke von Michelangelo die Santa Maria degli Angeli e dei Martiri, bei dem Piazza de la Repubblica. Die Basilica de St. Maria Maggiore ist eine der vier Papstkirchen in Rom ist auch mehr als sehenswert. Ein bisschen unscheinbar, aber dafür umso besonderer von innen ist die Chiesa de San Carlo alle Quattro Fontane von Borromini.

Trevi Brunnen

Wohl der berühmteste Brunnen und daher auch eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Rom. Daher sollte man ihn gesehen haben, wenn davor nicht gerade wieder so viele Touristen stehen, dass man sowieso nichts davon sehen kann. Ich würde auch nicht empfehlen Geld in den Brunnen zu schmeißen. Es werden dort jeden Tag ca. 30.000 Euro herausgefischt und es gab unterschiedlichste Skandale und Gerücht darüber, wofür dieses Geld verwendet wird.

Spanische Treppe

Die Spanische Treppe ist leider oft in Restauration. Bei unserem Besuch hatten wir leider Pech und konnten sie nicht in ihrer vollen Pracht anschauen. Wenn sie gerade nicht restauriert wird, kann man sie auch hinaufsteigen oder sich mit einem Snack darauf setzen und eine Pause vom Sightseeing einlegen. Direkt daneben sind die teuren Einkaufsstraßen mit den bekannten italienischen Marken, wie Botega Venta, Emilio Pucci oder Prada.

Mehr Italien:

Foodguide für ein Wochenende in Rom – Restaurants und Cafés

Leben in Italien: Erasmus in Urbino