Als wären verschneite Winterlandschaften nicht ohnehin schon verzaubernd und wunderschön anzusehen, so hatte ich auch noch das Glück, diese Szenerie aus der Vogelperspektive zu betrachten. Eines kann ich schon einmal vorweg nehmen, meine Erfahrungen mit dem Paragliding in Saalbach sind ausschließlich positiv. Genauere Infos zum Anbieter befinden sich am Ende des Artikels.

Vorbereitungen für das Paragliding in Saalbach

Erste Anlaufstelle für alle Interessierten ist entweder die Website von Fly’n Soul oder die Mini-Hütte am Lift am Schattberg. Da meine Flugzeit bereits feststand, traf ich unmittelbar dort auf meinen Tandem-Piloten, welcher ebenfalls der Inhaber war. Ein zugegebenermaßen leicht verrückter, aber umso liebenswürdigerer Österreicher, dessen Rheinländische Schnauze ich nach wenigen ersten Sätzen erkannte. Grund dafür: Er hat einige Jahr im schönen Rheinland verbracht und diese – seinen Erzählungen nach zu urteilen – extrem genossen. Das Eis war somit schnell gebrochen und mir war klar, ich bin zweifellos bereit, diesem Piloten für die Dauer meines Tandem-Flugs vollends zu vertrauen. Ich bekam Anzug, Brille, Helm und den Schirm als Rucksack verpackt auf den Rücken und wir marschierten los Richtung Lift. (Ihr braucht also definitiv eine Liftkarte, da von der Mittelstation aus gestartet wird.) Oben angekommen, waren es nur noch wenige Meter bis zu unserem Startpunkt. Die Vorbereitungen liefen. Ich konnte mich nicht wirklich einbringen, spürte dafür aber deutlich eine kleine Aufregung in mir aufsteigen.

Paragliding in Saalbach

Der Start

Jetzt ging alles super schnell. Mein Bekannter, welcher zur selben Zeit fliegen sollte, befand sich bereits in der Luft und auch wir starteten binnen Sekunden. Angst hatte ich überhaupt keine, eigentlich blieb dafür auch keine Zeit. Gurt befestigt, kurze Erklärung, Schirm in die Luft, ein paar Schritte laufen und los.

Paragliding in Saalbach

Der Flug

Es ging alles so schnell, von der ersten Information, dass die Bedingungen an diesem Tag hervorragend zum Paragliding seien, der zweiten Information, dass ich einen der Plätze bekommen hatte und ebenso der Start, sodass ich es kaum realisierte, als wir über die wunderschöne Landschaft schwebten.

Perfekter hätte das Wetter nicht sein können. Wir hatten strahlend blauen Himmel, die Sonne schien mit all ihrer Kraft und die Luft war so klar, dass ich unzählige verschneite Bäume, Hütten und Berggipfel bewundern konnte.

Meine Gefühle während des Flugs waren vielfältig, jedoch ausschließlich positiv. Ich war extrem aufgeregt, wollte keinen Ausblick verpassen, alle Eindrücke aufsaugen. Gleichzeitig fühlt es sich frei und belebend an. Ihr müsst es selbst probieren! Wenn man Kurven fliegt, steigt oder sinkt, fühlt es sich ein wenig so an, als würde man in einer Achterbahn sitzen. Dies war für mich vor allem in der Magengegend zu spüren. Es hielt sich zum Glück aber noch in Grenzen und ich blieb von der Übelkeit, vor der mich einige Leute gewarnt hatten, verschont.

Die Landung

Die Landung erfolgte ähnlich schnell wie der Start, eigentlich noch schneller. Langsam ging es weiter hinunter und ich hätte beinahe den Skifahrern auf der Piste ein High-Five geben können. Wir steuerten auf die leere Fläche hinter der Hütte von Fly’n Soul, wurden langsamer und schon befanden sich meine Füße wieder am Boden. Wir liefen die letzten Meter mit dem letzten Schwung aus der Luft und brachten den Schirm ebenfalls zur Erde. Nun musste alles wieder verstaut, dem Piloten um den Hals gefallen und ein heißer Tee geschlürft werden. Um eine unvergessliche Erfahrung reicher, war alles nach circa 60-90 Minuten vorbei.

Paragliding in Saalbach

Mein Fazit

Dies war mein zweites Mal Paragliding. Das erste mal habe ich die Erfahrung an Limas Küste in Peru gemacht – hier geht’s zum Artikel. Jedoch konnten die beiden Erlebnisse nicht unterschiedlicher sein. Einmal sah ich bei warmen 25°C eine Steilküste, tiefblaue Weiten des Ozeans und auf der anderen Seite eine graue vollbebaute Stadt. Dieses Mal war ich dick eingepackt, alles war weiß, glitzerte und mein Pilot sprach meine Sprache. Wenn ich mich entscheiden müsste, könnte ich nicht sagen, was interessanter oder schöner war. Deshalb bin ich umso dankbarer, zwei so konträre Paragliding Erfahrungen gemacht zu haben.

Empfehlen würde ich es jedem. Es ist eine so wahnsinnig tolle Erfahrung, die einen noch Tage danach beflügelt und einem ein Lächeln aufs Gesicht zaubert.


Infos zum Anbieter

Fly’n Soul

Dorfstraße 208
5754 Hinterglemm

info@flynsoul.com
+43/660/73 55 200